Kultur pur

Kulturgenuss in der Wachau

Die Wachau ist reich an Kulturdenkmälern und bietet eine große Palette an Ausflugszielen für Kulturinteressierte!
Auch kann man die Burgen & Schlösser des Waldviertels bequem und nach kurzer Fahrzeit erreichen. Die Bundeshauptstadt Wien mit ihren weltberühmten Sehenswürdigkeiten ist nur eine Autostunde entfernt und bietet sich für Ausflüge an.

Als idealer Ausgangspunkt für einen Kultur-Urlaub in der Wachau hat sich der Donauhof bestens bewährt. Die zentrale Lage des Hotels im Herzen der Wachau bietet sich geradezu an, von hier aus sämtliche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Donauhof-Gäste dürfen sich auf das beliebte „Donauhof-Wochenprogramm“ mit vielen Tipps für die Region freuen. Gerne haben wir natürlich zusätzlich so manchen Geheimtipp parat.

Die Top-Sehenswürdigkeiten der Wachau

Stift Melk Bibliothek (Donau NÖ/ Steve Haider)

Stift Melk – Tor zur Wachau
Seit mehr als 1000 Jahren ist Melk ein geistliches und kulturelles Zentrum des Landes, zunächst als Babenbergerburg und ab 1089 als Benediktinerkloster. Der prunkvolle Barockbau wurde 1702 bis 1736 nach Plänen von Jakob Prandtauer errichtet. Highlights jeder Besichtigung sind das Stiftsmuseum in den ehemaligen Kaiserzimmern, die Prunkräume Marmorsaal und Bibliothek sowie die Stiftskirche und der Stiftspark.


Stift Göttweig
Das barocke Benediktinerstift wird wegen seiner imposanten, erhöhten Lage auch das „Österreichische Montecassino“ genannt und wurde im Jahr 1083 durch den Passauer Bischof Altmann gegründet. Besonders beeindruckend sind die Kaiserstiege, die Fresken Paul Trogers, die Stiftskirche und das Museum im Kaisertrakt.


Dürnstein – ein Fingerzeig Gottes
Das Augustinerchorherrn-Stift entstand im 15. Jhd. als gotische Klosteranlage unter den letzten Kuenringern. Im 18. Jhd. wurde das Stift unter Probst Übelbacher barockisiert. Markantes Wahrzeichen ist der auf Fels errichtete blauweiße Turm der Stiftskirche, auch „Fingerzeig Gottes“ genannt. Sehenswert in Dürnstein ist auch die Ruine aus dem Mittelalter, auf der damals Richard Löwenherz der Sage nach gefangen gehalten wurde.


Ruine Aggstein
Hoch über der Donau mit einem sagenhaften Blick über die Wachau thront die Burgruine Aggstein. Die Geschichte der Raubritterburg der Kuenringer reicht bis ins 12. Jhd. zurück. In den letzten Jahren wurde Aggstein liebevoll originalgetreu restauriert und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region. Die Ruine bietet auch Veranstaltungsräume und alljährlich findet ein beliebter Adventmarkt auf Aggstein statt.


Schallaburg
Die Schallaburg liegt etwa 5 km südlich von Melk, gilt als eines der schönsten Renaissanceschlösser nördlich der Alpen und ist auch für seine jährlich wechselnden hochkarätigen Ausstellungen bekannt. Die ursprüngliche mittelalterliche Burganlage wurde im 12. Jhd. unter Sighard von Schalla errichtet.


Schloss Artstetten
Das märchenhafte Schloss mit den charakteristischen Zwiebeltürmen war einst Sommerresidenz der Kaiserfamilie. Thronfolger Franz Ferdinand, dem im Schloss eine beeindruckende Ausstellung gewidmet ist, und seine Frau Sophie fanden hier ihre letzte Ruhestätte.